Pflege, Erziehung und Gesundheit
"

Fellpflege
Dank seines Ziegenhaares ist der Briard ein Hund, der nicht haart. Weder im Frühjahr noch zu irgendeiner anderen Zeit. Aber er neigt zum Verfilzen, sollte man ihn nicht regelmäßig bürsten. Natürlich gibt es auch verschiedene Haarqualitäten, bevorzugt ist das harsche Ziegenhaar im Gegensatz zu einem weichen, flauschigen Fell. Es ist einfacher zu pflegen. Deshalb empfiehlt es sich ihn schon ganz  früh  im Welpenalter regelmäßig zu bürsten, es wird ihm Spaß machen wenn man öfter lange Pausen macht und dabei sielt zum entspannen. Während des Bürstens sollte kein Spiel oder eine Verweigerung geduldet werden. Leckerchen sind sehr beliebt als Belohnung nicht als Selbstbedienung. Die Fellpflege ist später dann auf ca. 1-2 Mal in der Woche beschränkt. Zur optimalen Pflege gibt es verschiedene Bürsten, die in jedem guten Fachhandel erhältlich sind. Durch das lange Fell, muss man auch regelmäßig die Pfoten auf etwaige Verfilzungen zwischen den Ballen untersuchen und diese entfernen. Bei dieser Gelegenheit wirft man auch einen kurzen Blick auf die Afterkrallen.

Hier wird Elanja für die Ausstellung fein gemacht, fällt auch jede Menge Dreck
raus. Wenn die Felder auch so schmutzig sind !!!!! Aramis macht sich ganz
klein und huscht leise vorbei. Was hat er wohl
Um die Fellpfllege so "einfach" wie möglich zu halten sollte spezielles gutes Futter gegeben werden.
Informationen dazu kann man bei uns erhalten.



 Erziehung: 
Der Briard ist ein temperamentvoller Hund mit Mut und Kraft und ein treuer Hausgenosse. Auch in dem heutigen Briard steckt ein Arbeitshund, der Beschäftigung braucht, und nicht als Schmuckstück für die Wohnung missbraucht werden darf. Sein lebhafter, aufgeweckter Charakter und seine Gelehrigkeit lassen durchaus eine Verwendung im Hundesport zu. Doch Vorsicht! Man sollte es nicht mit Härte versuchen. Die Erziehung und Ausbildung soll spielerisch geschehen, verbunden mit sehr viel Lob und vor allem Konsequenz. Dann kann man sehen, wie schnell er begreift und mit welch großer Begeisterung er mitmacht. Er ist ganz darauf erpicht, etwas für einen zu tun.

Der Briard ist geballte Kraft und explosives Temperament einerseits, mit einem weichen Kern andererseits. Für seine Entwicklung ist es wichtig, dass er möglichst viel und überall mit hingenommen wird. Der Briard braucht eine liebevolle Führung: Führung zu einem gesunden Selbstbewusstsein und gleichzeitig Führung zu einem dem Menschen untergeordneten Familienmitglied.

Größte Freude für den Briard ist es, wenn er immer und überall dabei sein kann. Er ist sehr familienbezogen und braucht den Kontakt zu "seinen" Menschen und zur Umwelt. Er sollte wie jeder andere Hund auch nicht alleine im Garten ausgesperrt sein. Er sucht sich dann andere Aufgaben und er empfindet es als Bestrafung mit entsprechenden Folgen z.B. bezüglich der Bindung. Und ein Hund der alle Passanten und Hunde auf der Strasse anbellt ist nicht gerade eine Meisterleistung und erheblicher Stress für den Hund und alle anderen Beteiligten.    


 Gesundheit: 

Bei ausgewogener Ernährung ist der Briard sehr vital und ausserorentlich robust. Er ist weder ansprunchsvoll noch kränklich. Deshalb kennt man keine typischen Briard-Krankheiten. Trotzdem der Briard einen relativ langen Magen hat, erleben wir in der Schweiz jedes Jahr nur sehr selten eine Magendrehung. Die Züchter sind sich ihrer Verantwortung bewusst und handeln sehr pflichtbewusst, indem sie nur mit geeigneten Hunden züchten.Der Briard kann bis zu 14 Jahre alt werden.

Zu wem passt der Briard:

Die Briards passen zu Leuten, die sich  mit dem Hund beschäftigen wollen und können. Die tägliche Herausforderung und eine Aufgabe ist sehr wichtig. Es darf auch sehr viel Betrieb sein oder viele Kinder haben. Wichtig für ihn ist, dass er ernst genommen wird, nicht alleine oder unterbeschäftigt ist. Wenn man zusätzlich zu den Welpen- und Junghunde-Erziehungskursen noch regelmässig eine Gebrauchs- oder Sport-Hundeausbildung machen kann, wird es für den Briard erst richtig schön. Er gibt sich dann sehr ausgeglichen und das Vertrauensverhältnis zwischen Hund und Besitzer nimmt dauernd zu. Die Briard-Besitzer sollten auch die Fähigkeit haben den Hund zu motivieren, denn dadurch erhält man beim Briard die besten Ausbildungsergebnisse. Vitalen, unternehmungslustigen und selbstsicheren Besitzern ist der Briard sicher der geeignetste Begleiter.





Ein grosses Herz mit viel Fell
 
Der Briard
Berger de Brie
Werbung
 
"
Zuchtverbände Briard
 
http://www.vdh.de/index.php

http://www.cfh-net.de/
http://www.briardclub.de/
 
Heute waren schon 1 Besucher (46 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=